Skip to main content Skip to search
Mo & Di: 12:00 - 20:00 | Mi & Do: 08:00 - 16:00
030 – 398 06 111

Kinderzahnheilkunde und Kinderprophylaxe

Gesunde Kinderzähne mit unserem Drachen Hugo leicht gemacht!

Eine gesunde Zahnpflege beginnt bereits im Kleinkindalter. Sobald sich die ersten Milchzähne zeigen ist es wichtig, das Kind ganz selbstverständlich an Mundhygiene und regelmäßige Zahnarztbesuche heranzuführen. Denn wer vorbeugt, muss nicht heilen. Statt Angst vor Zahnschmerzen oder einer Behandlung zu entwickeln, sollten Kinder stolz auf Ihre sauberen Zähne sein und Spaß an einer Kinderprophylaxe entwickeln. Das UZ-Heft für Kleinkinder und der Kinderzahnpass helfen Ihnen bei regelmäßigen Kontrollbesuchen bei Ihrer Kinderzahnärztin mit Herz in Berlin Moabit.

Kinder sollen verstehen, wie sie Zahnerkrankungen vermeiden können

Denn der Gang zum Zahnarzt ist auch für Kinder nicht grundlos. Ob Zahnfehlstellungen, Mundverletzungen, Karies oder Parodontose, Zähne im Wachstum sind für viele Überraschungen gut. Wir erklären Ihrem Kind das richtige Zähneputzen, geben Ernährungshinweise für die Zahngesundheit und natürlich behandeln wir auch Plaque, Löcher, Entzündungen und alle übrigen Zahnerkrankungen Ihrer Kinder kompetent und einfühlsam.

Ich und mein Team nehmen uns Zeit für Ihre Kinder

Wir sind im Umgang mit Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen geschult. Dabei legen wir alle besonders auf einen vertrauensvollen Umgang, Freundlichkeit, verständliche Erklärungen und kleine Rituale Wert. Die Kinder sollen wissen, was sie bei ihrer Zahnärztin, Vanessa Neroch mit Herz erwartet und verstehen, dass sie Schmerzen oft durch eine gute Zahnpflege vermeiden können.

Wir nehmen Ihre Kinder ernst und erklären ausführlich

Bei größeren Kindern und Jugendlichen geht es oft um Zahnspange, Zahnersatz, Wurzelkanalbehandlungen oder Zahnästhetik. Wir nehmen uns Zeit für Ihr Kind. Wir nehmen sie mit all Ihren Ängsten oder Schmerzen ernst und sprechen nicht nur mit den Eltern. Bei uns steht das Kind im Mittelpunkt. Bei den Behandlungen gehen wir behutsam vor, legen Pausen ein oder unterteilen einen größeren Eingriff auch über mehrere Termine. Der Besuch in meiner Wohlfühlpraxis in Berlin Moabit soll für Ihr Kind eine Hilfe und keine Belastung sein.

Hugo unser Praxisdrachen!
Hugo unser Praxisdrachen!
Großer Spiegel für kleine Zähne
Großer Spiegel für kleine Zähne
Unsere Kinderspielecke
Unsere Kinderspielecke

Liebe Eltern,

unser Ziel ist es, mit Ihnen gemeinsam für die Zahngesundheit Ihres Kindes aktiv zu werden. Je selbstverständlicher Ihr Kind zu uns kommt, desto eher stellt sich ein Grundvertrauen ein. Es wächst das gute Gefühl, ein Besuch in unserer Praxis ist etwas ganz Natürliches.

Ein Erwachsener ist gerne als passiver Zuschauer im Behandlungszimmer willkommen. Je mehr Vertrauen Sie uns schenken und sie zu uns haben, desto schneller hat Ihr Kind auch Vertrauen zu uns.

Es ist zwar verständlich, aber nicht kooperativ, wenn Sie meinen, Ihrem Kind helfen zu müssen. Bedenken Sie bitte, Ihr Kind braucht Zeit, um sich an die neue Situation und uns zu gewöhnen. Deshalb werden wir behutsam vorgehen und bei diesem ersten Besuch keine Behandlung durchführen (Ausnahme Zahnschmerzen).

Manches was wir tun mag Ihnen zunächst fremd oder ungewohnt vorkommen. Aber all unser Handeln hat nur ein Ziel: Angst ab- und Vertrauen aufbauen. Nur darum gehts.

Den Dingen, die wir einsetzen, geben wir kindgerechte Namen. Bitte benutzen Sie diese Wörter auch im Gespräch mit Ihrem Kind – die Wörter finden Sie am Ende des Beitrages.

Wenn es mal nicht so läuft wie geplant, ist das ganz normal. Niemals schimpfen oder vorher gut gemeint von einer Belohnung sprechen. Niemals drohen und niemals sagen: „Es tut nicht weh.“

Streichen Sie die Belohnungsgeschenke: Der Stress beim Zahnarzt ist schon groß genug. Wenn sich Ihr Kind noch etwas verdienen muss oder soll, gerät es nur zusätzlich unter Druck.

Vermeiden Sie Verneinungen: Wenn Sie Ihrem Kind sagen: „Das tut nicht weh!“, „Du wirst gar nichts spüren!“, versteht Ihr Kind aber „Es tut weh!“, „Ich werde etwas spüren!“. Das Unterbewusstsein kennt keine Verneinung!

Negativerzählungen über Zahnarztbesuche von anderen oder Ihnen selber werden im Beisein ihres Kindes nicht besprochen.

Sie als Eltern sollten sich selbst nur positiv über ihre Zahnarzterfahrungen äußern! Fehlen ihnen positive Erfahrungen, sollten Sie lieber nichts sagen.

Sprechen Sie nicht zu viel über Behandlungsvorgänge, da Sie Ihrem Kind damit unnötige Angst einflößen. Wir erklären Ihrem Kind alles!

Nehmen Sie Ihr Kind schon als Kleinkind regelmäßig zu zahnärztlichen Kontrollen mit. So lernt es uns kennen, bevor eine Behandlung nötig ist. Gleichzeitig kann auch schon eine Beratung über vorbeugende Maßnahmen erfolgen.

Manche Eltern übertragen Ihre eigene Zahnarztangst auf Ihr Kind. Bitten Sie eventuell eine andere Bezugsperson ohne Zahnarztangst, Ihr Kind zu begleiten.

Wir bemühen uns, dass Ihr Kind den Besuch in unserer Praxis so angenehm wie nur möglich erlebt. Sie können Ihr Kind dabei unterstützen, indem Sie folgende Hinweise beachten:

Wollen Sie Ihr Kind ins Zimmer begleiten, so halten Sie sich im Hintergrund als Beobachter, damit Ihr Kind selbst Verantwortung übernehmen kann. Folgen Sie bitte den Anweisungen die Ihnen gegeben werden. Die Maßnahmen richten sich in keiner Weise gegen Ihre Person oder Ihre Erziehungsmethode, sondern dienen ausschließlich dazu, Ihr Kind für eine Behandlung zu gewinnen.

Bitte überlassen Sie uns die Führung Ihres Kindes und befolgen Sie unsere Anweisungen – auch wenn es Ihnen in diesem Moment schwerfällt oder es Ihnen unverständlich ist. Nur durch eine gute Zusammenarbeit zwischen Eltern und Zahnarzt ist eine erfolgversprechende und angenehme Behandlung möglich.

Manchmal versuchen wir, Kinder während der Behandlung durch Konzentrations- oder Entspannungsübungen abzulenken. Dafür ist die volle Aufmerksamkeit des Kindes erforderlich. Ist Ihr Kind älter als 5 Jahre, können Sie es darin bestärken alleine in den Behandlungsraum zu gehen.

Manche Kinder brauchen mehr Zeit, um Vertrauen zu fassen. Bitte haben Sie Verständnis, wenn bei den Terminen nun so lange behandelt wird, wie das Kind es zulässt.

Wenn Sie bei der Behandlung Ihres Kindes aufgefordert werden, das Bein oder den Fuß zu halten, bitte legen Sie die Hand ganz ruhig auf Ihr Kind.

Es liegt gemeinsam an uns die Weichen für die Zukunft zu stellen und bei Ihrem Kind ein positives Gefühl zu verankern.

BefunderhebungZähne zählen
OP-LeuchteTaschenlampe, Sonne
SpülbeckenWasserkarussell
SpiegelUm-die-Ecke-guck-Spiegel, Superspiegel
AbsaugerStaubsauger, Strohhalm, Speichelpumpe, Elefantenrüssel, Schlürfi
MultifunktionsspritzeWasserhahn, Pustewind, Wind, Puster, Zahndusche, Regen
SondeTaststäbchen, Zahnfühler
ExkavatorSchäufelchen, Löffelchen, Bagger
TurbineZahndusche
WinkelstückKleine Zahnbürste, Kehrmaschine, Rumpler
Bohrenden Zahn sauber machen
FüllungsmaterialZahnknete
Füllung, UnterfüllungCreme, Salbe, Paste
Säure bei FüllungenZahnshampoo
MatrizeSilberring, Backförmchen, Gürtel
WatterolleZahnkissen, Kuschelkissen
Kariesdas Schwarze (im Spiegel zeigen!), Schmutzfleck, Karies und Baktus
KinderkronePrinzessinnen-, Piraten-, Ritter-, Roboterzahn
FluoridierungVitamine
UV-LampeLaserschwert, Föhn, Zauberlampe
Anästhesie / SpritzeSchlaftropfen, Zauberstab, Schlafkügelchen, Schlafwasser, Zahn schläft ein
Zange / HebelZahnwackler
Röntgenein Foto vom Zahn machen
FissurenversiegelungPlastiküberzug, Schutzmantel